Auswirkungen der Corona Krise

Auswirkungen der Corona Krise auf Visum & Einreise in die USA

Neueste Entwicklungen & Antworten auf die wichtigsten Fragen

 

Aufgrund des Coronavirus ist der Austausch zwischen den USA und Europa erheblich eingeschränkt: Ausgangssperren, Einreisestopps und Grenzschließungen sorgen bei USA Reisenden für Unsicherheit. Wir erklären, welche Auswirkungen die Corona Krise auf Ihr Visum für die USA hat.

Allgemeine Informationen für USA Reisende

Ist eine Einreise in die USA zurzeit möglich?

Ja und nein. Während bestimmte Personen (z. B. US Amerikaner und Green Card Inhaber) noch einreisen dürfen, sind viele Personen explizit von der Einreise in die USA ausgeschlossen.

Die amerikanische Regierung hat gleich mehrere sogenannte Entry Bans für jeweils unterschiedliche Personen und mit jeweils unterschiedlichen Laufzeiten erlassen. Diese US Einreiseverbote für nahezu alle Reisenden sollen die Verbreitung des Coronavirus eindämmen und den US Arbeitsmarkt schützen. Nachfolgend haben wir die aktuellen Einreisebeschränkungen für die USA aufgeführt.

1. Einreiseverbot für Nicht Amerikaner aus bestimmten Ländern

Die Einreise in die USA wird allen Nicht Amerikanern verwehrt, die sich in den letzten 14 Tagen vor ihrer geplanten USA Einreise in einem der genannten Länder aufgehalten haben:

  • Brasilien
  • China (ausgenommen sind Hong Kong und Macau)
  • Iran
  • Irland
  • Schengenraum (Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn)
  • Vereinigtes Königreich (betrifft Großbritannien und Nordirland, ausgenommen sind Überseegebiete außerhalb von Europa)

Das bedeutet also, dass für Nicht Amerikaner zunächst das Land, in dem man sich vor der geplanten USA Einreise aufgehalten hat, ausschlaggebend ist und nicht das Reisedokument. Das Einreiseverbot für die USA erstreckt sich auf sowohl auf Visuminhaber als auch auf visumfrei Reisende mit ESTA. Auch Durchreisen bzw. Transits sind verboten.

Ausnahmen vom Corona Travel Ban gelten für:

  • US Staatsbürger / US Amerikaner
  • Green Card Inhaber (= Lawful Permanent Residents) bzw. Inhaber von gültigen Einwanderungsvisa
  • enge Familienangehörige von US Staatsbürgern oder Green Card Inhabern (d. h. Ehepartner; Kinder, adoptierte Kinder, Pflegekinder, Mündel oder sich im Adoptionsprozess befindliche Kinder mit IR4 / IH4 Visa; Eltern oder Vormund von unverheirateten US Staatsbürgern oder Green Card Inhabern unter 21 Jahren; unverheiratete Geschwister unter 21 Jahren von unverheirateten US Bürgern bzw. Green Card Inhabern unter 21 Jahren)
    Achtung: Großeltern, Onkel / Tanten oder Cousins / Cousinen usw. gelten nicht als enge Angehörige
  • Crew Mitglieder von Flug- oder Schifffahrtsgesellschaften (C1/D Visum)
  • Diplomaten, Regierungsmitglieder oder deren Familienangehörige (A1, A2, C2, C3, G1, G2, G3, G4, NATO Visa)
  • Personen von nationalem Interesse / National Interest Exception  (NIE) (festgelegt durch das US Außenministerium oder US Heimatschutzministerium; u. a. bestimmte Profisportler und Mannschaftsleiter (P Visa) z. B. der Major League Baseball (MLB) oder National Basketball Association (NBA); Erntehelfer (H2A Visa) und bestimmte Saisonkräfte (H2B Visa); bestimmte ESTA Inhaber, Visuminhaber und Visumantragsteller aus dem Schengenraum, dem Vereinigten Königreich und Irland wie Geschäftsreisende ( ESTA / B1), Handeltreibende (E1) und Investoren (E2))
    ACHTUNG: Auf Antrag ist eine Einreise in die Vereinigten Staaten einmalig und nur innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum der Genehmigung möglich.
  • Internationale F1 / M1 Studenten mit gültigem I 20 Formular (Einreise und reguläre Visumbeantragung im US Konsulat ohne National Interest Exception (NIE) Genehmigung erlaubt)

Aufgrund der aktuellen Krisensituation gelten für diese Personen jedoch strengere Einreisekontrollen an der US Grenze.

Bild von der Einreise in die USA

2. Einreiseverbot für bestimmte Einwanderer und Nichteinwanderer

Zusätzlich zum Einreiseverbot für Nicht Amerikaner bestimmter Länder (siehe 1.) wird Antragstellern bestimmter Einwanderungsvisa und Nichteinwanderungsvisa die Einreise in die USA verwehrt.

Die präsidiale Proklamation "Proclamation Suspending Entry of Aliens Who Present a Risk to the U.S. Labor Market Following the Coronavirus Outbreak" wurde erstmalig am 22.04.2020 von US Präsident Trump unterschieben, am 22. Juni 2020 in veränderter Form fortgeführt und am 29. Juni 2020 nochmals konkretisiert.

Zum einen wurde das US Einreiseverbot für bestimmte Green Card Antragsteller bis zum 31. Dezember 2020 verlängert und zum anderen wird nun auch Antragstellern bestimmter Nichteinwanderungsvisa die Einreise in die USA verwehrt.

Die US Behörden prüfen nach 30 Tagen und anschließend im 60 Tage Rhythmus, ob Änderungen vonnöten sind, daher ist eine Verschärfung der Maßnahmen und / oder eine Verlängerung des Einreiseverbots nicht ausgeschlossen.

Die Einreise in die USA wird allen Green Card Antragstellern verwehrt, die

  • sich zum Zeitpunkt der Unterzeichnung der Proclamation (d. h. am 22. April 2020) außerhalb der USA aufgehalten haben und
  • kein vor dem 23. April 2020 ausgestelltes gültiges Einwanderungsvisum (I 551) oder Alternativdokument (z. B. Travel Document, Advance Parole) besitzen.

Ausnahmen vom Immigrant Visa Entry Ban gelten für:

  • Ehepartner und unverheiratete Kinder unter 21 Jahren sowie adoptierte Kinder von US Staatsbürgern / US Amerikanern
  • Green Card Inhaber (= Lawful Permanent Residents) bzw. Inhaber von gültigen Einwanderungsvisa
  • sich innerhalb der USA im Green Card Prozess befindliche Personen (z. B. Statusanpassung)
  • Antragsteller auf Einwanderungsvisa bestimmter Berufsgruppen sowie deren unmittelbare Angehörige (Ehepartner und Kinder unter 21 Jahren): Ärzte, Krankenschwestern / Krankenpfleger und anderes medizinisches Fachpersonal, Forscher und andere Berufsgruppen, die unmittelbar an der Eindämmung des COVID 19 arbeiten
  • EB5 Visa Antragsteller (Investoren Green Card)
  • Angehörige der amerikanischen Streitkräfte sowie deren Ehepartner und Kinder
  • Special Immigrant Visa Inhaber (SI oder SQ)
  • Personen, die von nationalem Interesse für die USA sind
  • Immigrant Visa Antragsteller, die vor oder innerhalb von zwei Wochen nach Ablauf der Geltungsdauer der Proklamation vom 22. Juni 2020 aus ihrer derzeitigen Einwanderungsvisa Klasse aufgrund des Erreichens des 21. Lebensjahrs herausfallen würden (= Mitte Januar 2020)

Green Card Anwärter müssen damit rechnen, dass eine Antragstellung schwieriger zu bewerkstelligen ist, sich verzögert oder sogar unmöglich ist, da die US Konsulate entweder immer noch geschlossen sind oder nur eingeschränkt arbeiten.

Die Einreise in die USA wird außerdem seit dem 24. Juni 2020 allen Visumantragstellern der Kategorien

  • H1B,
  • H2B,
  • L1A,
  • L1B,
  • L Blanket oder
  • J1 der Programme Au Pair, Camp Counselor, Intern, Summer Work Travel, Teacher und Trainee sowie
  • H4, L2, J2 (betrifft nur Kinder von H, L und J Antragstellern, die verheiratet und / oder über 21 Jahre alt sind)

verwehrt, die sich zum Zeitpunkt des Inkrafttretens der Proclamation (24. Juni 2020, 00:01 EDT) außerhalb der USA aufgehalten haben und noch nicht im Besitz eines gültigen Nichteinwanderungsvisums oder Alternativdokuments (z. B. Travel Document, Transportation Letter) waren.

Ausnahmen vom Nonimmigrant Visa Entry Ban gelten für:

  • Personen, die sich zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Einreiseverbots am 24. Juni 2020 um 00:01 Uhr EDT innerhalb der USA mit einem gültigen Nichteinwanderungsstatus der Kategorien H1B, H2B, H4, L1, L2, J1 oder J2 aufgehalten haben.
  • Personen mit einem gültigen Nichteinwanderungsvisum der Kategorien H1B, H2B, H4, L1, L2, J1 oder J2, Advance Parole oder Alternativdokument, auch wenn sie sich zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Einreiseverbots außerhalb der Vereinigten Staaten befanden.
  • Familienangehörige (Ehepartner und unverheiratete Kinder unter 21 Jahren) von Inhabern eines H1B, H2B, L1 oder J1 Visums, die sich außerhalb der Vereinigten Staaten aufhalten, vorausgesetzt der Hauptantragsteller (= Ehegatte oder Elternteil) ist nicht von der Proklamation betroffen.
  • H und J Visumantragsteller, die zur Verfolgung eines wichtigen außenpolitischen Ziels (z. B. COVID 19 Eindämmung) und / oder auf Ersuchen der amerikanischen Regierung reisen müssen.
  • J1 Antragsteller, die nicht an den Austauschprogrammen Au Pair, Camp Counselor, Intern, Summer Work Travel, Teacher oder Trainee teilnehmen möchten sondern einen Antrag auf eine der anderen J1 Kategorien stellen (College and University Student, Government Visitor, International Visitor, Physician, Professor and Research Scholar, Secondary School Student, Short Term Scholar oder Specialist).
  • Arbeitsvisumantragsteller von Nichteinwanderungskategorien wie u. a. E1 Handelsvisa, E2 Investorenvisa, TN Visa oder O1 Visa.

Hier muss im Vorfeld einer geplanten Einreise bzw. Wiedereinreise in die USA geprüft werden, ob ggf. die Reisebeschränkungen aufgrund des Corona Travel Bans gelten. Des Weiteren ist aktuell eine Visumerteilung aufgrund der weltweit noch eingeschränkten Tätigkeit der US Konsulate erschwert oder zum Teil gar nicht möglich. Zudem gelten je nach Visumkategorie zusätzliche Einschränkungen (z. B. bei F1, M1 oder J1 Programmen).

Weitere Ausnahmen vom Nonimmigrant Visa Entry Ban gelten für:

  • Ehepartner und unverheiratete Kinder unter 21 Jahren sowie adoptierte Kinder von US Staatsbürgern / US Amerikanern
  • Green Card Inhaber (= Lawful Permanent Residents) bzw. Inhaber von gültigen Einwanderungsvisa
  • Personen, die temporär im Bereich "Food Supply Chain" arbeiten, d. h. für die Aufrechterhaltung der US Lebensmittelversorgungskette notwendig sind
  • Personen, die gemäß U.S. Department of State und U.S. Department of Homeland Security von nationalem Interesse für die USA sind
  • Personen von nationalem Interesse (festgelegt durch das US Außenministerium oder US Heimatschutzministerium, u. a. Personen, die unmittelbar an der Eindämmung des COVID 19 arbeiten oder mit COVID 19 infizierte Personen medizinisch versorgen oder Personen, die notwendig sind, um die sofortige und anhaltende wirtschaftliche Erholung der Vereinigten Staaten zu unterstützen)

Aufgrund der aktuellen Krisensituation gelten für diese Personen jedoch strengere Einreisekontrollen an der US Grenze.

 

Fazit: Das Einreiseverbot für Nicht Amerikaner aus den oben genannten von COVID 19 stark betroffenen Ländern ist auf unbestimmte Zeit gültig und somit sind Einreisen in die Vereinigten Staaten für betroffene Personen bis auf Weiteres nicht möglich. Das Einreiseverbot für bestimmte Antragsteller von Einwanderungsvisa und Nichteinwanderungsvisa ist vorerst bis Ende des Jahres gültig.

US Regierung beschließt Einreiseverbot wegen  Coronavirus

Was passiert mit meinem geplanten Amerika Urlaub?

Viele Menschen sind verunsichert, ob sie ihre geplante Reise in die USA verschieben sollten oder nicht.

Ob bereits gebucht oder "nur" geplant: Ein Amerika Urlaub in den nächsten Tagen oder Wochen ist wegen der US Einreisestopps nahezu unmöglich. Hinzu kommt, dass immer mehr Flüge in die USA von Seiten der Airlines gestrichen werden. Auch zahlreiche Reiseveranstalter stoppen ihre Buchungen und stornieren USA Reisen.

Sind Transits bzw. Durchreisen ebenfalls vom Einreiseverbot betroffen?

Planen Sie z. B. einen Urlaub in Mexiko mit einer kurzen Zwischenlandung an einem US Flughafen? Dann seien Sie gewarnt, dass das US Einreiseverbot für Nicht Amerikaner bestimmter Länder auch für Personen gilt, die nur auf der Durchreise durch die Vereinigten Staaten sind. Dies erklärt sich dadurch, dass ein Transitaufenthalt faktisch als Einreise in die USA gewertet wird. Aus diesem Grund gelten die aktuellen US Einreisebestimmungen auch bei einem Zwischenstopp an einem amerikanischen Flughafen. Und somit sind auch Transits bzw. Durchreisen vom US Einreiseverbot betroffen. Im Prinzip handelt es sich also um ein US Einreiseverbot und ein US Durchreiseverbot.

Auswirkungen für Visuminhaber und Visumantragsteller

Kann ich mein gültiges US Visum noch nutzen?

Zunächst die gute Nachricht: All diejenigen, die bereits ein gültiges US Visum im Pass haben, können sicher sein, dass das Visum auch weiterhin bis zum regulären Ablaufdatum (Expiration Date) Gültigkeit behält.

Angesichts der aktuellen Lage bringt Ihnen das jedoch leider nicht wirklich viel: Trotz gültigem US Visum können die meisten Personen aktuell nicht in die USA einreisen. Schuld daran ist die umfassende Einreisesperre für Nicht Amerikaner bestimmter Länder, z. B. für Reisende aus Europa. Hiervon gibt es nur wenige Ausnahmen.

Kann ich aktuell ein US Visum beantragen bzw. ab wann ist dies wieder möglich?

Die Coronavirus Pandemie hatte und hat Auswirkungen auf den Publikumsverkehr und den Service der US Konsulate, aber glücklicherweise wurden US Visumanträge auch weiterhin von den Beamten im Konsulat bearbeitet. Sie können das allgemeine DS 160 Antragsformular für Nichteinwanderungsvisa also ganz regulär elektronisch an die US Behörden übermitteln. Auch E1 oder E2 Registrierungsanträge für Unternehmen können nach wie vor per Post eingereicht werden zur Bearbeitung in den konsularischen Abteilungen. Hier gibt es keinerlei Einschränkungen.

Aber: Die US Botschaften und US Konsulate haben erst kürzlich eine schrittweise Öffnung ab Mitte Juli angekündigt. Routinemäßige Visa Dienste, d. h. Visa Termine und Visa Ausstellungen (= Stempel), werden somit erst nach und nach und in Abhängigkeit der landesspezifischen Bedingungen angeboten. Wir gehen von längeren Wartezeiten auf Visa Termine und längere Bearbeitungszeiten ein. In Deutschland waren z. B. nur wenige Interviewtermine an wenigen Tagen freigeschaltet.

Es bleibt abzuwarten, welche US Konsulate in welcher Form und in welchem Umfang wieder öffnen und welche Visumkategorien bzw. Antragsteller überhaupt und unter welchen Auflagen vor Ort bearbeitet werden können. Genauere Informationen erhalten Sie beim US Konsulat in Ihrem Heimatland.

Finden aktuell Visa Termine im Konsulat statt?

Aufgrund der Corona Krise wurden in sämtlichen US Konsulaten weltweit fast alle regulären Konsulatstermine storniert. Nun wurde die schrittweise Wiederaufnahme der routinemäßigen Visa Dienste ab dem 15. Juli 2020 bekannt gegeben. Mit der geplanten Öffnung der US Botschaften und US Konsulate werden nach und nach wieder Visa Termine unter Einhaltung von strengen Hygiene und Sicherheitsauflagen (z. B. Maskenpflicht) angeboten. Je nach Konsulat sind jedoch nur vereinzelte Termine verfügbar und / oder nicht alle Visa Kategorien buchbar. Lange Wartezeiten auf Visa Termine sind daher sehr wahrscheinlich.

Aber: Notfalltermine werden auch weiterhin vergeben z. B. bei medizinischen Notfällen oder aus dringenden privaten oder geschäftlichen Gründen.

Mein Visa Termin wurde storniert. Was kann ich tun?

Abgesagte Interviewtermine müssen leider zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Ob bzw. wann eine normale Terminvereinbarung über das Online Profil auf dem Niveau vor der Corona Krise möglich sein wird, ist derzeit nicht absehbar.

Zunächst wurden nur wenige Termine freigeschaltet, die natürlich sehr schnell wieder vergriffen sind. Es empfiehlt sich aber, regelmäßig die offiziellen Webseiten der US Konsulate aufzusuchen sowie im Visa Profil nachzusehen, ob ein neuer Termin vereinbart werden kann. Bis dahin bedarf es Geduld.

Bereits gezahlte Visa Gebühren sind aber zum Glück ein Jahr ab Zahlung gültig in dem Land, in dem die Gebühr entrichtet wurde. Das heißt, dass bei einer erneuten Terminvereinbarung die Gebühren nicht erneut fällig werden.

Übrigens: Wenn Sie aus wichtigen Gründen dringend in die Vereinigten Staaten reisen müssen, können Sie ggf. einen Notfalltermin beantragen (z. B. familiärer Notfall).

Was soll ich machen, wenn ich aktuell in den USA bin?

Mein (Aufenthalts) Status läuft bald ab. Welche Möglichkeiten gibt es?

Wer sich zum jetzigen Zeitpunkt in den USA befindet und bald ausreisen muss, um keinen Overstay zu riskieren, sollte zunächst wissen bzw. herausfinden, mit welchem Status man sich wie lange in den Vereinigten Staaten aufhalten darf.

Achtung

Verwechseln Sie nicht Visum und Status. Den offiziellen Status kann jede Person online im elektronischen I 94 Einreiseformular (Arrival / Departure Record) einsehen. Dort sehen Sie bis zu welchem Datum sie die USA spätestens verlassen müssen.

 

Falls Sie aufgrund der aktuellen Reisewarnungen und Flugstornierungen zeitnah die Ihnen maximal genehmigte Aufenthaltsdauer überschreiten, sollten Sie folgende Möglichkeiten prüfen:

  1. Flugumbuchung & schnellstmögliche USA Ausreise
    Falls Ihr Flug gecancelt wurde, sollten Sie versuchen, einen anderen, möglichst frühen Flug in Ihr Heimatland zu buchen. Angesichts der weltweiten Reisewarnungen ist jedoch leider davon auszugehen, dass immer mehr Flüge aus den USA storniert werden.
  2. USA Aufenthalt verlängern durch Statusverlängerung oder Statuswechsel (Formular I 539)
    Prüfen Sie, ob Sie einen Antrag auf Extension bzw. Change of Status stellen können. Diesen müssen Sie allerspätestens einen Tag vor Ablauf des legalen Status einreichen. Das notwendige Formular I 539 (= Application To Extend / Change Nonimmigrant Status) stellt die zuständige US Einwanderungsbehörde USCIS online bereit.
    Tipp: Während der Bearbeitungszeit des I 539 Antrags erhält man einen geduldeten Status. Die Eingangsbestätigung des Antrags dient als Status Nachweis.
  3. Kontakt zu den US Behörden
    Wenden Sie sich telefonisch an die US Einwanderungsbehörde USCIS (+1 800 375 5283) oder an die US Zoll und Grenzschutzbehörde CBP (+1 202 325 8000)
    Alternativ können Sie ein CBP Office an einem US Flughafen oder eine Deferred Inspection Site aufsuchen.

Tipp

Für den Fall, dass ein Überschreiten der gewährten Aufenthaltsfrist droht, sollten Sie sämtliche Belege über den nicht selbst verschuldeten Overstay für spätere Einreisen, Visumanträge und Aufenthalte in den Vereinigten Staaten aufbewahren, um mögliche Probleme zu vermeiden.

 

Wie komme ich zurück in mein Heimatland?

"Gestrandete" USA Urlauber fragen sich aufgrund der weltweiten Reisewarnungen und verschärften Einreisebedingungen, wie sie schnell und insbesondere sicher zurück in ihr Heimatland kommen.

USA Reisenden, die aufgrund von zunehmenden Flugstreichungen Schwierigkeiten haben, zurück nach Deutschland zu gelangen, kann das Auswärtige Amt weiterhelfen. Es empfiehlt sich in jedem Fall, die aktuellen Reisewarnungen und Hinweise des Auswärtigen Amtes bezüglich den USA zu befolgen.

Mein Status läuft ab, aber aufgrund der Ansteckungsgefahr möchte ich nicht die Heimreise antreten. Welche Optionen habe ich?

Falls Ihre maximale Aufenthaltsdauer droht überschritten zu werden, bleibt als einzige Möglichkeit, zu prüfen, ob Sie einen Antrag auf Statusverlängerung bzw. Statuswechsel mittels Formular I 539 stellen können. Das Datum, an dem Ihr Status ausläuft und Sie die USA spätestens verlassen müssen, können Sie online im I 94 Einreiseformular prüfen. Bitte beachten Sie, dass die Antragstellung zwingend vor Ablauf des I 94 erfolgen muss.

coronavirus reisebeschraenkungen usa

Visumfreie Einreise mit ESTA

Bin ich mit ESTA vom Einreiseverbot der USA betroffen?

Auch wenn Sie die visumfreie Einreise mit ESTA im Rahmen des Visa Waiver Programs nutzen können, gelten leider keine Ausnahmeregelungen oder erleichterten Einreisebedingungen für Sie. Lediglich wenige Personengruppen (wie US Amerikaner oder Inhaber einer Green Card) dürfen noch offiziell in die Vereinigten Staaten reisen unter der Prämisse gesundheitlich untersucht und in eine 14 tägige Quarantäne geschickt zu werden.

Die amerikanische Regierung hat ein striktes Einreiseverbot in die USA für alle Nicht Amerikaner erlassen, die sich in den letzten 14 Tagen vor dem geplanten Flug in einem der folgenden Länder aufgehalten haben:

  • 26 Länder des Schengenraums (Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn)
  • Brasilien
  • China (ausgenommen Hong Kong und Macau)
  • Iran
  • Irland
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland (ausgenommen Überseegebiete außerhalb Europas)

Hiervon sind alle ausländischen USA Reisenden betroffen. Egal, ob Sie ein US Visum haben oder ESTA nutzen – Sie fallen unter die Corona Einreisesperre, wenn Sie zwei Wochen vor geplanter Einreise in einem der oben aufgelisteten Länder waren.

Behält mein aktuelles ESTA seine Gültigkeit?

Keine Sorge: Wenn Sie über eine gültige ESTA Reisegenehmigung verfügen und aktuell keine konkreten Reisepläne und / oder keine Flüge für die USA gebucht haben, passiert Ihnen im Normalfall nichts. Der Corona Einreisestopp hat erst mal keine negativen Auswirkungen auf Ihren aktuellen ESTA Antrag, denn es werden nicht grundsätzlich alle gültigen ESTA Genehmigungen infolge der Proclamation von US Präsident Trump gecancelt.

Grundsätzlich wird die ESTA Genehmigung für 2 Jahre ausgestellt (sofern Ihr Reisepass nicht vorher abläuft oder Sie nicht in der Zwischenzeit ihren Nachnamen ändern).

Aber: Sie dürfen auf keinen Fall versuchen, während des derzeitigen Einreiseverbots in die USA zu reisen! Dann würden die US Behörden das bestehende ESTA umgehend für ungültig erklären. ESTA Reisegenehmigungen werden durchaus gecancelt, wenn Personen nach Inkrafttreten des US Einreiseverbots versuchen, in die USA einzureisen.

Sollte es aus diesem Grund bei Ihnen zu einer ESTA Cancelation kommen, wird dies im Übrigen nicht mit einem Entzug der ESTA Genehmigung gleichgesetzt. Das bedeutet, dass Sie in Zukunft trotz einer Cancelation wieder ganz normal ESTA beantragen können.

Ich will jetzt ESTA beantragen. Geht das?

Trotz aktuellem Einreisestopp können Sie nach wie vor online einen ESTA Antrag ausfüllen und die Anträge werden auch regulär genehmigt. Da Sie während des Einreiseverbots nicht in die USA reisen dürfen, ist es jedoch erst dann sinnvoll ESTA zu beantragen, wenn Ihr USA Urlaub feststeht.

Ich bin mit ESTA in den USA und komme nicht rechtzeitig nach Hause. Was kann ich tun, um nicht illegal im Land zu sein?

Wenn Ihr maximaler ESTA Status von 90 Tagen zeitnah ausläuft und sich Ihre Ausreise aufgrund der zunehmenden Reisebeschränkungen verzögern, empfehlen wir Folgendes:

  1. Kontakt mit den US Behörden aufnehmen
    Die U.S. Citizenship and Immigration Services (USCIS) hilft unter +1 800 375 5283 weiter und die U.S. Customs and Border Protection (CBP) ist unter +1 202 325 8000 erreichbar. Am Flughafen gibt es darüber hinaus die Möglichkeit ein CBP Office aufzusuchen oder sich in eine der Deferred Inspection Sites zu begeben. Befolgen Sie die weiteren Instruktionen der US Behörden.
  2. Ausnahme: Antrag auf Statusverlängerung
    Seit dem 18. März 2020 können Visa Waiver Program Reisende ihren ESTA Status auf Antrag (Satisfactory Departure) um maximal 30 Tage bei der US Einwanderungsbehörde verlängern. Die USCIS hilft telefonisch weiter unter +1 800 375 5283. Die Voraussetzungen sind:
    - Sie sind visumfrei mit ESTA in den USA
    - Sie können aus einem wichtigen Grund nicht ausreisen (z. B. Flugstornierung)
    - Ihr ESTA Antrag ist nur noch 14 Tage gültig
  3. Nicht verschuldeten Overstay nachweisen
    Sollte die erteilte Aufenthaltsfrist bereits überschritten worden oder wahrscheinlich sein, empfiehlt es sich, alles zu dokumentieren. Somit lässt sich Problemen bei späteren USA Einreisen, Visumbeantragungen und Aufenthalten vorbeugen.

Sie haben Fragen zum Visum für die USA?


Bei den Experten vom US Visa Service erhalten Sie:

  • Individuelle Beratung
  • Hilfe bei der Beantragung
  • Faires Preis Leistungsverhältnis

Jetzt kontaktieren