REISEN

Mit oder ohne Reisevisum in die USA?

Reisen in die USA erfordert eine sorgfältige Planung, besonders in Bezug auf die Einreisebestimmungen. Je nach Nationalität und Reisezweck benötigen Sie entweder ein Besuchervisum oder auch eine ESTA-Genehmigung. Dieser Leitfaden erklärt die Unterschiede, Voraussetzungen und den Antragsprozess für beide Optionen, um Ihnen bei der Vorbereitung Ihrer Reise zu helfen.

Einreiseoptionen Visa und ESTA

Erhalten Sie hier einen Überblick über die Möglichkeiten, die Reisende für die USA haben, wenn es um touristische oder eingeschränkt geschäftliche Reisen in die USA geht.

Zielgruppe Visum
Geschäftliche Aufenthalte in den USA B1
Touristische Aufenthalte in den USA B2
Visumfreie Einreise für geschäftliche oder touristische Aufenthalte in den USA für zugelassene ESTA Länder ESTA

Was ist ein ESTA?

Das Electronic System for Travel Authorization (ESTA) ist eine automatisierte Online-Genehmigung für Reisende aus Ländern des Visa Waiver Programms (VWP). ESTA ermöglicht es Staatsangehörigen dieser Länder, ohne Visum für bis zu 90 Tage in die USA zu reisen, sei es für Tourismus, Geschäftsreisen oder Transits. Diese Genehmigung ist ein einfacher und schneller Weg, um in die USA einzureisen, ohne den komplexeren Visumprozess durchlaufen zu müssen.

Voraussetzungen für visumfreies Reisen mit ESTA

Um ein ESTA zu beantragen, müssen Sie Staatsbürger eines VWP-Landes sein. Außerdem darf Ihr geplanter Aufenthalt nicht länger als 90 Tage dauern, und Sie benötigen einen gültigen maschinenlesbaren Reisepass. Die Beantragung erfolgt vollständig online und ist meist innerhalb weniger Minuten bis maximal 72 Stunden bearbeitet.

Vorteile von ESTA

Visumfreies Reisen mit einer ESTA-Genehmigung bietet mehrere Vorteile. Der Antragsprozess ist schnell und unkompliziert, da keine persönlichen Termine oder Interviews erforderlich sind. Zudem ist die Genehmigung für zwei Jahre gültig oder bis zum Ablauf Ihres Reisepasses, je nachdem, was früher eintritt. Dies ermöglicht Ihnen, innerhalb dieses Zeitraums mehrmals in die USA einzureisen, solange jeder Aufenthalt nicht länger als 90 Tage dauert.

ESTA Seite Desktop

Wer benötigt ein Besuchervisum?

Personen, die nicht für das VWP in Frage kommen oder länger als 90 Tage in den USA bleiben möchten, benötigen ein Besuchervisum. Es gibt zwei Hauptarten von Besuchervisa: das B-1 Visum für Geschäftsreisende und das B-2 Visum für Touristen. Diese Visa sind auch für andere spezifische Reisegründe wie medizinische Behandlungen geeignet.

Voraussetzungen für die Beantragung eines Besuchervisums

Um ein Besuchervisum zu beantragen, müssen Sie nachweisen, dass Sie die USA nach Ihrem Aufenthalt verlassen werden und über ausreichende finanzielle Mittel zur Deckung Ihrer Reisekosten verfügen. Zusätzlich benötigen Sie einen konkreten Reiseplan und möglicherweise ein Einladungsschreiben, wenn Sie von jemandem in den USA eingeladen wurden.

Zudem kommt es auf Ihren genauen Reisezweck an, ob Sie ein B1, B2 oder ein kombiniertes B1/B2 Visum beantragen möchten. B1 wird ausschlielich für Reisegründe mit geschäftlichem Hintergrund beantragt, das B2 Visum für touristische, familiäre oder auch medizinische Angelegenheiten. Sollten Sie zu einem Geschäftstreffen in die USA reisen müssen und anschließend noch private Reisen vor Ort machen wollen lohnt sich eine Kombibeantragung.

Vorteile eines Besuchervisums

Besuchervisum bietet mehr Flexibilität als ein ESTA. Mit einem Besuchervisum können Sie bis zu sechs Monate in den USA bleiben, und es besteht die Möglichkeit, diese Aufenthaltsdauer zu verlängern. Zudem ist ein Besuchervisum in der Regel für mehrere Jahre gültig, sodass Sie in dieser Zeitspanne mehrfach in die USA einreisen können.

b2 visum buchen widget

Unterschiede ESTA und B Visa

Für internationale Reisende, die in die Vereinigten Staaten einreisen möchten, bieten sowohl das Electronic System for Travel Authorization (ESTA) als auch das B-Visum wichtige Einreisemöglichkeiten. Beide Optionen ermöglichen Aufenthalte in den USA zu ähnlichen Zwecken, unterscheiden sich jedoch in wesentlichen Punkten.

Die Entscheidung zwischen diesen beiden Optionen hängt von den individuellen Reisezielen, der geplanten Aufenthaltsdauer und spezifischen Anforderungen ab. Es ist empfehlenswert, sich vor der Reise gründlich über die jeweiligen Voraussetzungen und Beschränkungen zu informieren, um eine reibungslose und rechtlich einwandfreie Einreise sicherzustellen.

Die visumfreie Einreise in die USA mit ESTA ist nur Staatsbürger:innen bestimmter Länder vorbehalten und kann somit nicht automatisch von jedem Reisenden beantragt werden. Ein Visum wie B1 Visum oder B2 Visum muss somit beantragen, wer die Voraussetzungen für eine visumfreie Einreise mit ESTA nicht erfüllt oder wer länger als 90 und bis zu 180 Tage in den USA bleiben möchte.

reisen in den USA min

Wenn Sie Hilfestellung bei der richtigen Entscheidung benötigen, kontaktieren Sie die US Visa Experten von The American Dream – US Visa Service!

Gemeinsamkeiten

  • Zweck des Aufenthalts: Sowohl das Electronic System for Travel Authorization (ESTA) als auch die B-1 / B-2 Visa ermöglichen es ausländischen Staatsangehörigen, zeitweise in den USA zu reisen und dort touristische oder eingeschränkt geschäftliche Aktivitäten auszuüben. Dazu gehören Urlaube, Besuche von Verwandten, die Teilnahme an Messen / Konferenzen sowie Geschäftsverhandlungen.

  • Keine Arbeitsgenehmigung: Weder mit ESTA noch mit dem B-Visum ist es ausländischen Personen gestattet, in den USA zu arbeiten und dort entlohnt zu werden. Es sind lediglich bestimmte geschäftliche Aktivitäten wie Geschäftstreffen, Kundenbesuche oder Messeteilnahmen erlaubt. Dazu gehören auch After-Sales-Serviceleistungen, Montagearbeiten, die Schulung von US-Personal (B-1 After-Sales), Projekteinsätze (B-1 in lieu of H-1B) und firmeninterne Schulungen (B-1 in lieu of H-3). Obwohl diese Aktivitäten theoretisch sowohl mit dem B-Visum als auch mit ESTA möglich sind, empfiehlt sich in der Praxis oft die Beantragung eines B-Visums.

  • Zeitliche Begrenzung: Sowohl ESTA-Genehmigungen als auch B-Visa unterliegen zeitlichen Beschränkungen für den Aufenthalt in den USA. ESTA-Genehmigungen ermöglichen in der Regel einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen pro Besuch, während B-Visa je nach Typ eine längere Aufenthaltsdauer von bis zu 180 Tagen pro Einreise in die USA gestatten können.

Unterschiede

  • Antragsverfahren: Das ESTA-Verfahren ist ausschließlich online basiert und erfordert lediglich das Ausfüllen eines elektronischen Antragsformulars inkl. der Beantwortung von Sicherheitsfragen. Im Idealfall beantragen Sie ESTA, sobald Sie Ihre USA-Reise planen, spätestens jedoch 72 Stunden vor Abflug. B-Visa erfordern hingegen einen aufwendigeren Antragsprozess inkl. dem Ausfüllen eines umfangreichen Online-Antragsformulars (DS-160). Darüber hinaus müssen B-Antragstellende von 14 bis 79 Jahren in der Regel persönlich in einer US-Botschaft oder einem US-Konsulat vorsprechen.
  • Flexibilität: ESTA ist schnell zu beschaffen und eignet sich eher für kurzfristige USA-Reisen, während B-Visa aufwendiger zu beantragen sind und dafür längere USA-Aufenthalte ermöglichen können.
  • Berechtigungsländer: ESTA gilt ausschließlich für Staatsbürger:innen von Ländern, die am Visa Waiver Program teilnehmen (darunter Deutschland, Österreich und die Schweiz). B-Visa hingegen sind für Bürger:innen aus allen Ländern verfügbar und können weltweit beantragt werden.
  • B-Visa-Typen: B-Visa umfassen verschiedene Kategorien, darunter B-1 (für Geschäftsreisen) und B-2 (für touristische / private Zwecke). Diese Kategorien können separat oder in Kombination beantragt werden, abhängig von den individuellen Reisezielen.

Antragsprozess für ein ESTA

Der Antragsprozess für ein ESTA ist einfach und kann vollständig online durchgeführt werden.

  1. Online-Antrag ausfüllen: Besuchen Sie die offizielle ESTA-Website und füllen Sie das Antragsformular aus. Hierbei müssen Sie persönliche Informationen, Passdaten und Reisedetails angeben.
  2. Notwendige Dokumente und Informationen: Sie benötigen Ihren Reisepass, Kontaktinformationen, Reisedaten und Zahlungsinformationen. Achten Sie darauf, dass alle Angaben korrekt sind, um Verzögerungen zu vermeiden.
  3. Bearbeitungszeit und Statusüberprüfung: In der Regel wird der Antrag innerhalb von Minuten genehmigt, es kann jedoch bis zu 72 Stunden dauern. Sie können den Status Ihres Antrags online überprüfen und erhalten eine Bestätigung per E-Mail.

Antragsprozess für ein Besuchervisum

Der Antragsprozess für ein Besuchervisum ist umfangreicher und erfordert mehrere Schritte.

  1. Online-Formular DS-160 ausfüllen: Besuchen Sie die Website des US-Außenministeriums und füllen Sie das Formular DS-160 aus. Sie müssen detaillierte Informationen über Ihre Reise und Ihren Hintergrund angeben.
  2. Termin im Konsulat vereinbaren: Nach Einreichung des Formulars müssen Sie auf der Seite der US-Behörden ein Profil erstellen, um dort die Gebühr zu zahlen und einen Termin für ein Interview im nächstgelegenen US-Konsulat vereinbaren. Beachten Sie, dass die Wartezeiten für Termine variieren können.
  3. Notwendige Dokumente und Informationen: Sie benötigen Ihren Reisepass, die Bestätigung des Formulars DS-160, den Zahlungsbeleg der Antragsgebühr, ein Passfoto sowie Nachweise über Ihre Rückkehrabsicht und finanzielle Mittel.
  4. Interview im Konsulat: Bereiten Sie sich auf Fragen zu Ihrem Reisezweck und Ihrem Hintergrund vor. Das Interview ist ein entscheidender Teil des Antragsprozesses, und die Entscheidung über die Genehmigung Ihres Visums wird in der Regel unmittelbar danach mitgeteilt.